Der Schwebende" von Ernst Barlach ist eine überlebensgroße Bronzefigur, die Ernst Barlach 1927 als Mahnmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs schuf.

Das Rätsel um den schwebenden Engel im Güstrower Dom

Der Güstrower Dom an sich ist schon unbedingt sehenswert. Doch die Kirche im Stile der Norddeutschen Backsteingotik birgt in sich eine Weltberühmtheit. „Der Schwebende“ ist eine überlebensgroße Bronzefigur von Ernst Barlach. Das ist bei weitem nicht das einzige Kunstwerk des Bildhauers, das man in Güstrow bewundern kann.

weiterlesen
Kleines Idyll: Hier liegt an der Kuppe des Mühlenbergs noch der blanke Kalk.

Mecklenburg-Vorpommern hat keine Berge, aber Bergbau

Wenn man in der kalten Jahreszeit zwischen Waren (Müritz) und Malchow unterwegs ist, scheinen manche Hügelkuppen seltsam weiß überpudert. Obwohl kein Frost herrscht und kein Schnee fiel. Gut, Berge hat Mecklenburg-Vorpommern fast keine, dafür aber Kreide.

weiterlesen
Das Bootshaus der ehemaligen Jagdresidenz von Erich Honecker am Drewitzer See, die heute ein Ferienressort ist. Foto: Archiv Nordkurier

Urlaub am Drewitzer See in der Jagdresidenz von Erich Honecker

Paradiesische Stille, ein idyllischer Urlaub am Drewitzer See – für den ehemaligen Staatschef der DDR Erich Honecker war das nichts. Er besuchte seine Jagdresidenz in Mecklenburg-Vorpommern nur selten. Heute erfreut sich das Van der Falk Naturresort Drewitz großer Beliebtheit bei Naturfreunden.

weiterlesen
Denkmal des niederdeutschen Dichters Fritz Reuter

Stavenhagen ist Fritz Reuter

Die Stadt Stavenhagen am Rande der Mecklenburgischen Schweiz verdankt ihre Popularität ihrem berühmtesten Sohn Fritz Reuter, dem bedeutendsten niederdeutschen Dichter und Schriftsteller.

weiterlesen