Lauf der Tollense von oben. Foto: Archiv

Tolle Zeit auf der Tollense: von Altentreptow nach Burg Klempenow

Den mecklenburgischen Fluss Tollense kann man getrost als Geheimtipp bezeichnen. Wer sich mit dem Boot aufs Wasser begibt, kann weitgehend unberührte Natur entdecken und auf historischen Spuren „wandeln“. Zu erleben ist absolute ländliche Idylle, nah und doch fernab der Zivilisation. Ideal, um mal den Alltag hinter sich zu lassen.

weiterlesen
Neuruppin liegt am längsten See Brandenburgs, dem 14 Kilometer langen Ruppiner See. Rechts steht die 17 Meter hohe Stahlskulptur "Der Parzival am See". Foto: Hartmut Nieswandt

Neuruppin – Stadt der Preußen und der Dichter

Berühmte Persönlichkeiten haben im brandenburgischen Städtchen Neuruppin das Licht der Welt erblickt. Dazu gehören die bedeutendste Lyrikerin der DDR, ein preußischer Baumeister des Klassizismus und Historismus sowie der berühmte Schriftsteller, dessen Namen die Fontanestadt heute trägt.

weiterlesen
Über den Wipfeln der 1000-jährigen Eichen, Foto: Eckhard Kruse

Spazieren über den Wipfeln der 1000-jährigen Ivenacker Eichen

Mitte in Mecklenburg leben Zeugen des vergangenen Jahrtausends: Die Ivenacker Eichen standen schon da, als Kaiser Barbarossa in Europa herrschte und Martin Luther mit seinen Thesen die Welt reformierte. Sie haben den Dreißigjährigen Krieg und zwei Weltkriege überlebt. 1000 Jahre haben einige bereits auf der Rinde. Und dank eines Pfades in schwindelerregender Höhe können Besucher […]

weiterlesen