Ostseebad Karlshagen auf der Insel Usedom im Winter.

Die Insel Usedom im Schnee

Auch im Winter sind die Ostseebäder auf der Insel Usedom eine Reise wert. Nichts geht über eine urige Schneeballschlacht mit Freunden am Strand. Sonne, Wind und Wellen haben gerade in der kalten Jahreszeit einen unschätzbar wertvollen Nebeneffekt.

Die Insel Usedom ist im Sommer ein Ferienparadies für Strandverliebte, Sonnenhungrige und für quirlige Familienurlauber. In der kalten Jahreszeit ticken die Uhren gemütlicher, leiser und irgendwie anders. Die Urlaubsprämissen im winterlichen Ostseebad Karlshagen lauten beispielsweise: Endlose Spaziergänge entlang der Ostsee, Ruhe und Zeit genießen, mit dem Glühwein in der Hand aufs Meer schauen und …einfach mal nichts tun.

Im Ostseebad Karlshagen kann man auch im Winter einen unvergesslichen Urlaub erleben.
Im Ostseebad Karlshagen kann man im Winter einen unvergesslichen Urlaub erleben.

Wer mit der Familie unterwegs ist, wird natürlich eine Schneeballschlacht am Strand machen und einen großen Schneemann bauen. Alle anderen aber lassen es eher ruhig angehen. Ist der eben angekündigte Schnee vorhanden, finden sich hin und wieder ein paar Langläufer am Strand, die vor dieser ganz besonderen Kulisse ihre Bahnen ziehen.

Gesundes Winterklima stärkt Immunsystem

Ansonsten radelt oder spaziert man im Winter durch das Ostseebad und die Umgebung. Sportfreunde praktizieren das gern mit Stöcken und nennen das Nordic Walking, ambitionierte Jogger gesellen sich zu ihnen. Aber alle atmen tief durch und genießen die gesunde, kalte Meeresluft. Das dicke Plus auf dem Sonnenstundenkonto heimst die Insel Usedom im Übrigen nicht nur im Sommer ein. Über 2.000 Sonnenstunden pro Jahr werden hier regelmäßig eingefahren.

Im Winter kein seltener Anblick: Möwenauf Usedom Fotos: Kurverwaltung Karlshagen

Auch im Winter gibt es verhältnismäßig viel Sonnenschein, das ist gut fürs Gemüt und schlecht für jeden Winterblues. Das gesunde Klima gibt dem Immunsystem neue Kraft, kleine Wehwehchen und den Alltagsstress pustet die Meeresbrise einfach davon. Ganz wissenschaftlich lässt sich dieses Phänomen natürlich auch belegen, denn wenn Sonne, Wellen und Wind aufeinander treffen, bilden sich sogenannte Brandungsaerosole in der Luft, die wiederum gut für die Haut und Atemwege sind.

Ein Paradies fürs Drachensteigen

Bis zu 80 Meter ist der Ostseestrand an dieser Stelle der Insel Usedom breit. Im feinen „Eieruhrensand“ ist jede Menge Platz für wetterfeste Kleckerburgenbauer, die es sich auch im Winter nicht nehmen lassen ihre Bauwerke entstehen zu lassen und ganz handfest im Sand zu buddeln, auch zum Drachensteigen lassen ist Raum und meistens auch Wind. Anders als zu Haus sind hier auch keine störenden Strommasten, Häuser oder andere Hindernisse im Weg.

Als interessierter Gast hat man in Karlshagen Sommer wie Winter die Wahl zwischen dem reetgedeckten Ferienhaus hinter den Dünen, der gemütlichen Pension im Ortskern, der Ferienwohnung mit Yachthafenblick oder der familienfreundlichen Ferienwohnung in Strandnähe. Es findet wohl jeder genau das Richtige zu Hause auf Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren:
Die Insel Rügen hat die Lizenz zum Wohlfühlen
In Malchow lebt die DDR fort
Bäderarchitektur erzählt Geschichten aus der Kaiserzeit