Romantischer Urlaub in Meckpomm: Die Wasserburg Liepen

Romantischer Urlaub in Meckpomm: Die Wasserburg Liepen nördlich der Müritz

Im Herzen von Mecklenburg-Vorpommern liegt die Wasserburg Liepen nördlich der Müritz. Romantischer Urlaub in Meckpomm – eine atemberaubende Landschaft umgibt die ehemalige Wehranlage.

Die Wasserburg Liepen ist eingebettet in die atemberaubende Landschaft zwischen Mecklenburgischer Schweiz und Mecklenburgischer Seenplatte – östlich des Malchiner Sees und nördlich der Müritz. Wer vermutet hier mitten in Mecklenburg-Vorpommern schon eine Burg? Um so erstaunlicher und schöner ist ein Rundgang über die Insel. Das ist genau das Richtige für romantische Seelen.

Herrschaftssitz aus dem 14. Jahrhundert

Im Jahr 1337 wurde die Adelsfamilie Hahn, ihr Stammsitz war Basedow ganz in der Nähe, mit der Burganlage und dem Gut Liepen belehnt. Die Wasserburg wurde wahrscheinlich in dieser Zeit als Herrschaftssitz und Wehranlage errichtet. Dazu wurde ein großer sichelförmiger Teich durch einen bis zu 30 Metern breiten Graben ergänzt, so entstand die geschlossene Insel.

Die Wasserburg ist umgeben von einem großen Teich und Gräben. Fotos: Hartmut Nieswandt

Im Norden und Westen soll diese Insel von einer Mauer geschützt gewesen sein. Überliefert sind mindestes ein Treppenturm an der Ostseite, das weist auf die Mehrgeschossigkeit der Burg hin. Westlich am Festland stand ein großes, bewohntes Torhaus. Vermutlich war der Burggraben außerhalb der Insel von einem Palisadenzaun und dichtem Dornengesrüpp umgeben.

Wenige überlebten Dreißigjährigen Krieg

Nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges (1618 – 1648) verlor die Burg ihre Bedeutung als Wehranlage und verfiel. Nur wenige Einwohner Liepens hatten den Krieg überlebt. Im Jahr 1700 wurde ein Herrenhaus im Stil des ländlichen Barock auf den erhalten gebliebenen Kellergewölben gebaut.

Romantischer Blick auf die Wasserburg-Insel.

Bis zur Enteignung im Jahr 1945 blieb das Haus im Besitz der Familie Hahn und wurde danach als Wohnhaus genutzt. Von 1996 bis 1998 wurde die Anlage dank seiner herausragenden Bedeutung als Baudenkmal umfassend saniert. Das heutige Erscheinungsbild der Wasserburg Liepen entspricht in etwa dem von 1700.

Wasserburg Liepen hat tollen Badesee

Die Wasserburg, eingebettet in den Burggraben und den kleinen, malerischen Park, ist heute ein besonderer Anziehungspunkt in der Mecklenburgischen Schweiz. Wer sie besucht, sollte unbedingt einen kleinen Ausflug – zum Beispiel mit dem Fahrrad – unternehmen. Liepen hat auch einen wunderschönen Badesee, liegt direkt am Wald und ist umgeben ist von interessanten Ausflugszielen wie dem bekannten Schloss Basedow.

Seit Juli 2015 besitzt die Familie Hahn die Wasserburg. Sie richtete dort unter anderem die „Hahnsche Gutsmanufaktur“ ein. Die Familie lebt auch privat dort. Im Hofladen gibt es den berühmten Bitterlikör „Alte Pomeranze“. Wer kennt heute noch Pomeranzen? Sie sind die Urform der Orangen. Noch vor gut 300 Jahren schmückte die damals beliebte Pflanze herrschaftliche Gärten und ihre Früchte zierten jede feine Tafel.

„Alte Pomeranze“ auf Wasserburg Liepen

Der pommersche Bitterlikör, die „Alte Pomeranze“, geht auf die jahrhundertealte Vorliebe für Pomeranzen der Familie der Grafen Hahn zurück, die die empfindlichen Pomeranzen über Generationen in der Orangerie des Schlosses Basedow züchtete. Die „Alte Pomeranze“ wird heute in der Wasserburg in traditioneller Weise hergestellt.

Hierbei wird größter Wert gelegt auf ausgesuchte und edle Zutaten und eine monatelange Reifung in massiven Fässern. Jeder Arbeitsschritt wird in liebevoller Handarbeit durchgeführt und unterliegt einer strengen Qualitätskontrolle, erzählt Gräfin Verena Hahn, die sich als Likörproduzentin darum kümmert. Der edle Tropfen kann im historischen Burgkeller verkostet werden (Infos unter 039957 298860).

Romantischer Park mit großem Garten

Die Wasserburg hat noch mehr zu bieten. Zum Beispiel den mittelalterlichen Gewölbekeller, in dem bis zu 100 Personen Platz finden. Zum Beispiel, um Hochzeit, Geburtstag oder Weinachten zu feiern (Infos auch unter 039957 298860). Auf der Wasserburg werden kulturelle Veranstaltungen organisiert.

Rings um die Insel können die Besucher durch den großen Obstgarten spazieren.

Den Park mit seinem großen Obst- und Gemüsegarten können sich alle Besucher ansehen, die romatische Anlage lädt zu Spaziergängen und zum Verweilen ein. Zu besonderen Anlässen werden Führungen angeboten.

Adresse: Verena Hahn, Wasserburg Liepen, Liepen 32, 17139 Liepen, Rufnummer 039957 298860, manufaktur@alte-pomeranze.de. Weitere Informationen, auch zu den Veranstaltungsreihen „Offene Gärten in Mecklenburg“ und „Tag des offenen Denkmals“: www.wasserburg-liepen.de, www.alte-pomeranze.de, www.mecklenburgische-seenplatte.de. Die Wasserburg Liepen erreicht man mit dem Auto gut über die A 19, Abfahrt Güstrow, weiter über die B 104 Richtung Teterow – Malchin. Hartmut Nieswandt

Das könnte Sie auch interessieren
Teterow und Malchin in Meckpomm sind zwei ungleiche Schwestern
30 Jahre Galerie Teterow: Top-Adresse für Kunst in Mecklenburg-Vorpommern
Stavenhagen ist Fritz Reuter
Demmin – eine Hansestadt auf dem Trockenen