Gartenroute Mecklenburg-Vorpommern

Mit dem Rad unterwegs in Mecklenburg

von die Redaktion, 11.02.2014

Ob Gutsgarten, Schlossgarten oder Kräutergarten: Die Kulturlandschaft Mecklenburg-Vorpommerns ist vor allem auch geprägt durch die Gartenkunst. Auf der Gartenroute sind seit 2008 die attraktivsten ihrer Art miteinander verbunden.

 

Auch 2012 organisiert der Veranstalter radreisen-mecklenburg thematische Radwanderreisen auf der Gartenroute von April bis in den Oktober hinein. Die Anreise ist täglich möglich und die individuelle Radwanderreise bietet viel Komfort und Service: Vorgebuchte Übernachtungen, Gepäcktransport und spezielles Tourenmaterial. Auf Wunsch werden selbstverständlich auch Fahrräder oder E-Bikes zur Verfügung gestellt.

 

 

Bei einer Radtour entlang der Gartenroute MV gibt es viel zu entdecken.
Foto: ARochau / Fotolia.

 

Die Rundreise ist dabei ganz an den individuellen Interessen der Gartenfreunde ausgerichtet: Vom Kräutergarten bis zum Rosarium liegen die Perlen der Gartenkunst direkt an der Route. Zu jeder Jahreszeit haben Gärten ihren Reiz – vor allem auch im Spätsommer und Frühherbst.

 

Mit dem Rad in 8 Tagen über die Seenplatte

Die Radwoche startet in Waren, mitten im Herz der Seenplatte und endet nach acht Tagen auch wieder hier. Schon die erste Tour lässt die ganze Vielfalt des Reisethemas erahnen: Nutz-, Pfarr- und Gutsgärten liegen auf dem Weg. Individuell Reisende können sich das Tempo selbst einteilen, so bleibt genug Zeit für Sinneseindrücke und Muße.

 

Startpunkt der Radtour ist die Stadt Waren an der Müritz. Foto: aro49 / Fotolia.

 

Waren als lebendiges Zentrum der Seenplatte ist Startort der Reise und liegt nicht nur direkt an der Müritz, sondern auch am kleinen Tiefwarensee. Thematisch passend gibt es hier auf der Halbinsel einen Schaugarten, welcher in den Sommermonaten für seine mediterrane Pflanzenauswahl bekannt ist. Ein Blick in die Schaugewächshäuser lohnt sich immer. Die Kakteen- und Sukkulentensammlung gehört mit über 1000 Arten zu den größten in Mecklenburg.

Hinter Waren liegen die Büdnerei Lehsten und der Garten von Marihn auf dem Weg. In Marihn geht der Garten beeindruckend in eine Parklandschaft über, auf insgesamt dreißig Hektar Fläche blühen hier unter anderem David-Austin-Rosen in großer Zahl.

 

Exotische Gärten in der Mecklenburgischen Schweiz

Auch mit einer gewissen Exotik kann die Gartenroute aufwarten. Inmitten der Mecklenburgischen Schweiz haben Riesenmammutbaum, Gingko und Sumpfzypresse in herrschaftlicher Umgebung eine Heimat gefunden. Wer im Frühjahr die Radreise unternimmt, wird dank 15.000 gesteckter Blumenzwiebeln den dendrologischen Park der Gutsanlage Blücherhof in ein Blütenmeer verwandelt sehen.

 

Blick vom dendrologischen Park auf das Schluss Blücherhof. Foto: Silke Voss / NK.

 

Die Geheimnisse der Kräuterwelt lüften sich spätestens am fünften Tag. Heilkräuter, Zauber-, Färber- und Trickpflanzen wachsen im Wangeliner Kräutergarten, dem größten Mecklenburgs, einträchtig nebeneinander. Ganz sicher werden die radelnden Gartenfreunde hier mehr Zeit einplanen, auch um sich Anregungen für das eigene Grün zu holen.

 

Das Netzwerk "Gartenroute MV"

Ca. 220 km legt man per Rad auf der Gartenroute in dieser Urlaubswoche zurück. Dank des speziell aufbereiteten Kartenmaterials können sportive Fahrer problemlos auf 390 km aufstocken. In dem seit 2008 bestehenden Netzwerk „Gartenroute Mecklenburg-Vorpommern“ haben sich engagierte Gartenbesitzer zusammengefunden, um die Schönheit und Vielfalt der kleinen und großen Gärten einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Über 18 Gärten und Parks gehören heute dazu, einzigartig in Anlage und Historie. Das Verweilen im Augenblick und der Genuss regionaler Kultur sind Impulsgeber für diese Initiative.

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Mobilitätsverbund Usedom

Mobilitätsverbund Usedom

Meckpomm Tipps

Veranstaltungskalender

Videos

Webcams