Regionale Küche

Wildhof am Tiergarten

von Ute Köpke, 30.10.2018

Wildhof des Großherzogs lockt in ehemalige Residenzstadt

Zentral gelegen nahe dem Neustrelitzer Bahnhof ist ein beliebtes Ausflugsziel der Tiergarten. Seit dem Sommer 2018 ist vor dem Tiergarteneingang ein kulinarisches Ziel dazu gekommen. Der "Wildhof" hat eröffnet. Schon von weitem sieht man das interessante Gebäude. Pächter Dennis Malonek bietet hier regionale Gastronomie inclusive Wildspezialitäten aus eigener Jagd. Besondere Achtsamkeit verdient auch der Mittelteil des Hauses. Hier war früher eine Durchfahrt für großherzogliche Kutschen und heute ist dieser Bereich ein stilvoller Eingangsbereich sowie ein gemütliches Restaurant nebst Blick auf die Außenterrasse.

FOTO: Schon von weitem zieht der Wildhof die Blicke auf sich. Foto: Ute Köpke

Ein Hingucker ist der "Wildhof" am Tiergarten geworden. Vom Neustrelitzer Kreisel aus an der Strelitzer Straße sieht man schon von weitem das interessante Gebäude. Jahrelang hat die Immobilie eher durch den Verfall Aufmerksamkeit erregt. Als Wildhof des Großherzogs wurde das Haus 1818 errichtet. Mehr als 40 Jahre lang war hier bis 2016 eine Kindertagesstätte. Dann übernahm Andreas Krumme mit seinem Unternehmen aus Bielefeld den großherzoglichen Wildhof.  Pächter Dennis Malonek bietet jetzt regionale Gastronomie und gemütliche Gästezimmer. Im Mittelteil des Gebäudes befindet sich ein stilvolles Restaurant mit Bar und Kamin. Spannend ist dieser Bereich des Hauses mit Blick auf die Außenterrasse auch mit dem Wissen, dass hier früher eine Durchfahrt war und die Teilnehmer der großherzoglichen Jagden mit Kutschen vor 200 Jahren durch das Haus zum Tiergarten gefahren sind. Im linken Flügel sind die großzügige Küche und das Treppenhaus zum Dachgeschoss untergebracht. Im rechten Flügel gibt es einen weiteren Restaurantteil, der sich neben der Tagesgastronomie auch gut für Familienfeiern und Firmenevents eignet. Insgesamt ist Platz für 120 Gäste.

FOTO: Betreiber Dennis Malonek und Direktionsassistentin Claudia Krüger am stilvollen Kamin.  Foto: Ute Köpke

 Im vom Architekten Christian Philipp Wolff als Wildhof des Fürsten erbauten Gebäude wohnte und arbeitete der Wildmeister des Fürsten. Ursprünglich war auf dem Gelände des heutigen Tiergartens, ehemals zum Schlosspark gehörend, ein Wildgatter, in dem Dam-,Rot- und Schwarzwild zum Amüsement und zum Verzehr gehalten wurde. Der Wildmeister des Fürsten bewirtschaftete das Gehege und kümmerte sich um die Vermarktung des Wildbrets. Eiserne Haken in den Gewölbedecken des Kellers sind noch heute ein Zeugnis aus dieser Zeit.  Der vordere Außenbereich soll ebenfalls an die herzogliche Geschichte erinnern. "Den gestalten wir mit Sträuchern, die damals schon die Gartenanlagen der Adeligen verzierten", informiert Dennis Malonek. Auf der Rückseite des Hofes befindet sich ein Biergarten mit 80 Plätzen umrahmt von einer Feldsteinmauer, der einen guten Blick auf den Tiergarten bietet.

FOTO: Claudia Krüger macht die  Außenterrasse für die kommenden Gäste chic. Foto: Ute Köpke

Der 36-Jährige bietet in seinem Restaurant hauptsächlich regionale Produkte an. "Wir wollen die Tradition des Hauses als Wildhof bewahren und mit neuer Küche verbinden", betont der gelernte Koch. Dennis Malonek besitzt übrigens sein eigenes Jagdrevier in der Umgebung, von wo aus er die Wildspezialitäten bezieht. Weitere Produkte kommen von Bauern aus der Region. Außer Rind- , Schweine- Geflügelfleisch und Gemüse von Bio-Betrieben steht Wild und Fisch aus den naheliegenden Wäldern und Seen auf der Speisekarte.

www.wildhof-neustrelitz.de

 

Mobilitätsverbund Usedom
Mobilitätsverbund Usedom
Meckpomm Tipps
Veranstaltungskalender
Videos
Webcams