Mecklenburgs ältestes Feldkloster

Kloster Dobbertin

von Thomas Kunsch, 10.11.2016

Zu den schönsten und am vollständigsten erhaltenen Klosteranlagen in Mecklenburg-Vorpommern gehört die Klosterkirche in Dobbertin. Der gut 20 km südlich von Güstrow gelegene denkmalgeschützte Sakralbau ist seines Zeichens das älteste Feldkloster Mecklenburgs. Im Jahre 1220 von Benediktinermönchen gegründet, beherbergte es ab 1234 Nonnen und ab 1572 adlige Damen.

 

Die Klosterkirche in Dobbertin. Foto: Niteshift / CC BY-SA 3.0.

 

Heute befindet sich das auf einer Halbinsel am Dobbertiner See gelegene Kloster in Trägerschaft der Diakonie und ist durch den historischen Klosterpark mit dem Ort Dobbertin verbunden. Höhepunkt des Klosterensembles, welches Treffpunkt zahlreicher Kultur- und Kunstinteressierter ist, ist die für Mecklenburg einmalige doppeltürmige Klosterkirche.

 

Ein Blick vom Kreuzgang in den Innenhof der Klosteranlage.
Foto: Niteshift / CC BY-SA 3.0.

 

Doch nicht nur einzigartige Architektur ist hier zu bewundern, denn auch der Park wartet mit so manch seltenen Gewächsen auf. Das Kloster wird jährlich von zehntausenden Gästen besucht. Wenn Sie auch dazu gehören, sollten Sie sich auf alle Fälle Zeit nehmen, um Dobbertin richtig zu entdecken.

Mehr Informationen zur Klosteranlage Dobbertin gibt es unter www.dobbertin.m-vp.de/kloster-dobbertin

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Mobilitätsverbund Usedom
Mobilitätsverbund Usedom
Meckpomm Tipps
Veranstaltungskalender
Videos
Webcams