1. Europäischer Pilztag 2016

Pilze sammeln in der Kleinseenplatte

von Tobias Lemke, Thomas Beigang, 22.09.2016

Auch wenn das Wetter den Pilzsammlern derzeit nicht in die Hände spielt, am Wochenende in Neubrandenburg soll die Hütte zum 1. Europäischen Pilztag voll sein. Auch aus den Strelitzer Wäldern werden ein paar Exemplare auf dem Tisch liegen. Darum kümmert sich ein Feldberger.

 

Petra Bonin und Udo Hopp können bestätigen, was auch viele Pilzfreunde in der Seenplatte schon leidvoll erleben mussten: „Dieses Jahr ist bis jetzt noch kein gutes Pilzjahr.“

 

Pilzexperte Udo Hopp bei der Pilzsuche. Foto: Tobias Lemke / NK.

 

Auch wenn hier und da in der Region in den vergangenen Wochen ein bisschen Nass von oben kam, ändert das nichts an der geseufzten Feststellung der beiden Pilzberater: „Der Regen fehlt“. Wenn Niederschläge ausbleiben, haben die Pilze keine Lust zu sprießen. Dabei werden die kleinen Gewächse des Waldes gerade in den kommenden Tagen so nötig gebraucht.

 

Pilzberatung am HKB in Neubrandenburg

Denn auch in Neubrandenburg soll am Sonnabend der „1. Europäische Pilztag“ begangen werden. Und dabei hat sich Petra Bonin, die Pilzberaterin aus der Neubrandenburger Oststadt, die Hauptrolle auf den Leib geschrieben. Bonin will mit Zelt und Stand am Fuße des Hauses der Kultur und Bildung über Pilze aufklären.

 

Petra Bonin – die Frau der Pilze. Foto: Thomas Beigang / NK.

 

Dafür benötigt die Expertin aber einige Exemplare. Doch woher nehmen, wenn kaum etwas wächst? Petra Bonin aber bleibt gelassen. Denn die Frau vom Fach hat ihre selbstlosen Helfer aktiviert, die ihr zuarbeiten. Die Frauen und Männer sollen am Freitag ab in die Wälder und auf die Wiesen und so viele verschiedene Exemplare wie möglich auftreiben. „Das klappt schon“, ist sich die Oststädterin sicher. 50 Arten, so ihr Credo, findet man einfach immer.

 

Auf Pilzsuche in der Feldberger Seenlandschaft

Eine dieser Touren findet in der Feldberger Seenlandschaft statt, wo Pilzberater Udo Hopp am Freitag mit anderen interessierten Sammlern auf die Pirsch gehen wird. Wer dabei sein will, kann sich um 9 Uhr beim Experten in der Fürstenberger Straße in Feldberg einfinden.

 

Manche Erkennungsmerkmale sind nur beim Blick durch
die Lupe zu sehen. Foto: Tobias Lemke / NK.

 

„Viel werden wir an diesem Tag aber nicht sammeln können, vielleicht einige Schwefelporlinge“, weiß Hopp schon jetzt. Ein paar nasse Stellen, an denen die Pilzfreunde Glück haben könnten, kenne der Experte aber. Wer noch einen heißen Tipp hat oder ein paar Funde abliefern kann, sei sehr willkommen. Hopp hofft, dass er am Ende mindestens zehn heimische Sorten für die Pilzausstellung in Neubrandenburg beisteuern kann.

Gesucht werden übrigens nicht nur die essbaren Exemplare. Denn es geht ja um die Pilz-„Aufklärung“. „Ich will ja auf dem Markt keine Pilzpfanne präsentieren, sondern die ganze Breite dieser wunderbaren Gewächse“, sagt Petra Bonin.

 

Was nicht gefunden wird, gibt es dann auf dem Bild

Als vollständige Exemplare übrigens: „Weder geputzt noch beschnitten, ich brauche den ganzen Pilz.“ Möglichst frisch, ganz klar. Freitagabend nimmt sie die Pilze entgegen, um sie dann am Samstag ab 10 Uhr in der Viertorestadt zu präsentieren.

„Dann kann jeder kommen, der etwas lernen will oder Unklarheiten mit dem Erkennen von Pilzen hat.“ Die gesammelten Exemplare stellt Bonin dann beschriftet aus, was nicht gefunden werden konnte, aber unbedingt dabei sein soll, gibt es auf einem Bild zu sehen.


Infos zum 1. Europäischen Pilztag

Der Pilz bekommt seinen eigenen Aktionstag. Erstmals findet in diesem Jahr am 24. September der Europäische Pilztag statt. In Neubrandenburg soll es dazu eine Kreispilzausstellung geben. Künftig wird der Tag immer am vierten Sonnabend im September ausgerichtet werden.

 

Beratungsstellen in der Seenplatte:

Feldberg Udo Hopp, Fürstenberger Str. 8, Tel. 039831 – 20070
Neubrandenburg Petra Bonin, Salvadore-Allende-Str. 61, Tel. 0395 – 7781175
Trollenhagen Margrit Lubs, Kirchstr. 40, Tel. 0395 – 4699625
Wesenberg Hans-J. Schiesinger, Str. d. Friedens 11, Tel. 039831 - 20839

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Mobilitätsverbund Usedom
Mobilitätsverbund Usedom
Meckpomm Tipps
Veranstaltungskalender
Videos
Webcams