Klostermarkt & Jazz in Eldena

Kultursommer in der Klosterruine

von Eckhard Behr, 14.06.2017

Immer wieder ist die Ruine Inspiration für Künstler – so war es in der Vergangenheit und so ist es in der Gegenwart. Heute ist sie einmalige Veranstaltungsstätte von überregional bekanntem Ruf, so wie die Musikreihe der Jazz Evenings vom 30. Juni bis 01. Juli 2017

 

Die Geschichte des ehemaligen Klosters

1199 wurde das Kloster „Hilda“ von Zisterziensern gegründet, in der Reformationszeit aufgehoben und im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Später diente es nicht nur als Steinbruch, sondern auch als Hauptmotiv für eines der bekanntesten Werke von Caspar David Friedrich.

 

Klosterruine EldenaDie Klosterruine in Eldena bei Greifswald. Foto: Geert Maciejewski.

 

Ganzjährig zieht dieses Kleinod Einheimische und Touristen gleichermaßen an. Besonders im Sommer, wenn die alten Bäume im Park rund um die Klosterruine Schatten spenden und die Mauerreste im Sonnenlicht nahezu glühen, wird das Gelände lebendig. Auch 2017 finden wieder zahlreiche Veranstaltungen in der Klosterruine statt.

 

Eldenaer Klostermarkt

Zum Eldenaer Klostermarkt am 17. und 18. Juni ziehen Handwerker sowie Ritter und Bogenschützen auf das Gelände und präsentieren alte Zünfte sowie moderne Künste. Es duftet nach frischem Brot, Kräutern, Gegrilltem und feinen Seifen. Theater, Live-Musik und zahlreiche Mitmachangebote lassen Besucher jeder Altersgruppe in eine andere Welt eintauchen. Nicht nur Führungen, Märchen, Ritterturniere, Werkstätten, Speis und Trank laden zum Verweilen ein. Der Markt öffnet am Samstag um 10 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr, an beiden Tagen ist bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

 

Klostermarkt in EldenaWährend des Klostermarktes können sich Besucher als Bogenschützen
probieren. Foto: Stadt Greifswald.

 

Eldenaer Jazz Evenings

Bei den Eldenaer Jazz Evenings am 30. Juni und 1. Juli werden in der Klosterruine international bekannte Musiker und aufstrebende KünstlerInnen auftreten. An zwei Abenden mit je drei Konzerten kann man hier der Jazz-Musik in einer ganz besonderen Atmosphäre lauschen. "Die Konzertnächte beginnen in der Abendsonne, die die backsteinroten Mauern im zum Himmel offenen Konzertraum fast magisch zum Leuchten bringt," (Heti Brunzel/NDR) und enden kurz vor Mitternacht inmitten der angestrahlten Mauern unter dem Nachthimmel.

2017 treten unter anderem die NDR Bigband (Samstag), das Omer Klein Trio und Natalia Mateos (beide Freitag) auf und bilden die Vielfalt der aktuellen Jazzmusik ebenso ab wie das israelische Trio Shalosh, die Kepler-Bigband Freudenstadt (Preisträger „Jugend jazzt 2016“; beide Sa.) und die Brigade Futur III & Spielvereinigung Sued (Fr.).

 

Den Jazzklängen in außergwöhnlichem Ambiente lauschen.
Foto: Philipp Schröder

 

Die Konzerte beginnen jeweils um 20 Uhr, Einlass und Abendkasse öffnen um 19 Uhr. Der Kartenvorverkauf läuft über die örtlichen Vorverkaufsstellen noch bis zum 28. Juni 2017 (u.a. HKB Neubrandenburg, Touristinformationen Waren (Müritz) und Greifswald) sowie über www.mvticket.de.

Mehr Informationen finden Sie unter www.eldenaer-jazz-evenings.de oder auf der entsprechenden Facebook-Seite

 

Abenteuerstück "Robin Hood - König von Sherwood Forest"

Im Juli zeigt das Theater Vorpommern mit „Robin Hood - König von Sherwood Forest“ ein Abenteuerstück für die ganze Familie (ab 8 Jahren) in der Klosterruine. Die Besucher können hier ein abenteuerliches Spiel um Gerechtigkeit, Liebe, Verrat, Treue und den Sieg des Guten erleben, gespickt mit Musik und spannenden Gefechten.

Karten für die Vorstellungen gibt es auf www.theater-vorpommern.de und unter 03834 - 5722224.

 

Weitere Theaterstücke im Sommer 2017

Im August beschließt das Theater Phoebus den Kultursommer mit der Lesung „Sibylla Schwarz. Meiner Feder edles Safft“ am 5. August um 21 Uhr.

Außerdem kann die „Sage vom Greif“ am 6., 13. und 20. August um jeweils 15 Uhr besucht werden. Das Puppentheaterstück mit Livemusik handelt von ehemaligen Mönchen der Klosterruine Eldena, die einst eine Stadt gründen wollten. Im Wald begegneten sie einem Greif, der brütend in seinem Nest saß...

Bei starkem Regen spielt Theater Phoebus in der Klosterscheune auf dem Gelände der Klosterruine.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.greifswald.de/klosterruine

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Mobilitätsverbund Usedom
Mobilitätsverbund Usedom
Meckpomm Tipps
Veranstaltungskalender
Videos
Webcams