Historische Bauten auf Usedom

Das Kachliner Windkraftschöpfwerk

von Eckhard Behr, 12.08.2017

Das 1995 restaurierte Kachliner Windkraftschöpfwerk präsentiert sich heute als imposantes und zu dem funktionierendes technisches Denkmal.

Über Jahrhunderte hinweg versuchte man überschüssiges Wasser aus dem Thurbruch in die Ostsee oder das kleine Haff abzuleiten. Dabei gab es spektakuläre und weniger aufregende Eingriffe in diese Niedermoorlandschaft. Aus der Mitte des 19. Jahrhunderts ist z. B. der Plan bekannt, den Gothensee auszupumpen, um damit „1500 Morgen beste Wiese zu gewinnen“. Verschiedene Unternehmungen gingen dabei konkurs, der Gothensee aber blieb! Durch den Einsatz von Windkraftschöpfwerken wurde ebenfalls versucht, den Grundwasserstand im Moorgrünland zu senken, um es zu nutzen. Zwei solcher Anlagen, mit relativ geringer Leistung entwässerten im Raum Kachlin - Labömitz etwa 500 ha Grünland. Das Wasser floß so in den Kachliner See und von dort über die Reetzower Bäck in den Gothensee. Beide Anlagen waren seit etwa 1920 bis Mitte der 60er Jahre in Betrieb.
 

Das Windkraftwerk bei Kachlin auf Usedom. Foto: E. Behr / mbb


Informationen:

zu finden in der Nähe des Kachliner Sees,
ca. 1,5 km von 17419 Kachlin entfernt im Thurbruch

www.amtusedom.de

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Mobilitätsverbund Usedom
Mobilitätsverbund Usedom
Meckpomm Tipps
Veranstaltungskalender
Videos
Webcams