Ostseebad Binz

Binz (Ostseebad)

Gelegen an der Ostküste Rügens zwischen der Prorer Wiek und der Schmachter See, gilt das Ostseebad Binz seit über 100 Jahren als beliebter Urlaubsort in Mecklenburg-Vorpommern. Besonders geschätzt wird das Seebad für seinen fünf Kilometer langen, feinen Sandstrand und die traditionsreiche Bäderarchitektur.

Das Seebad ist über das Jahr generell mit viel Sonne und wenig Niederschlag gesegnet – perfekte Bedingungen für einen sonnenreichen Badeurlaub an der Küste.

 

Ferienunterkünfte für Binz

Sie suchen für Ihren Urlaub in Binz noch eine Ferienwohnung, ein Ferienhaus oder ein Bungalow? Hier werden Sie fündig: Unterkünfte für Binz auf Rügen.

 

Bäderarchitektur

In den 1870er Jahren kamen Gäste erstmals um Binz bewusst als Badeort zu nutzen, bereits 1885 wurde die Gemeinde zum offiziellen Seebad erklärt – ein Prädikat, das Kurorten in Deutschland verliehen wird, bei denen die klimatischen Seebedingungen gezielt für den Kurbetrieb eingesetzt werden.

Zur Bäderarchitektur gehören die sogenannten Logierhäuser. Die Häuser im Villenstil wurden Ende des 19. Jahrhunderts in vielen Seebädern aufgrund des Gästezuwachses errichtet. Häufig erhielten die Villen Frauennamen, wie z.B. den Namen der Ehegattin des Erbauers. Nach und nach kamen dann auch die ersten Strandhotels und Kurhäuser auf, die im Baustil vom Klassizismus bis zum Jugendstil geprägt wurden.

 

Kurhaus und Seebrücke in Binz

Der erste Bau des Kurhauses in Binz entstand 1890, zu deren ersten Gästen sogar die damalige deutsche Kaiserin Auguste Viktoria gehörte. Ab den 1960er Jahren wurde es sowohl als Erholungsheim für Offiziere genutzt als auch von normalen Gästen besucht. Nach der Wende wurde nicht nur das Kurhaus modernisiert, sondern auch die berühmte Seebrücke des Seebads.

 

Kurhaus Binz

Das Kurhaus in Binz. Foto: SPBer / CC BY-SA 3.0.

 

Die erste Konstruktion der Binzer Seebrücke stammt von 1902 und war unglaubliche 560 Meter lang. Nachdem die Brücke jedoch nach einem Sturm zerstört wurde, kam es 1906 zu einem Neubau. Aber auch dieser hielt nicht ewig und fiel 1942 aufgrund der Abnutzung zusammen. Die jetzige Seebrücke besteht seit 1994, sie ist 370 Meter lang und damit die zweitlängste Brücke Rügens nach der in Sellin.

 

Ortsteil Prora

Prora ist wahrscheinlich der bekannteste Ortsteil des Seebades Binz. Berühmt geworden durch den 1937 entstandene „Koloss von Prora“, verbindet der Ort erinnerungswürdige Geschichte mit erholungsreichen Sandstränden.

Der 4,5 km lange Gebäudekomplex wurde von den Nationalsozialisten errichtet und sollte als „größtes und modernstes Seebad Europas“ ausgebaut werden. Der Komplex blieb aber unvollendet. Heute sind in Teilen des Gebäudes eine Jugendherberge sowie verschiedene Ferienwohnungen untergebracht. Hier geht’s zu den Strandresidenzen in Prora.

 

Jagdschloss Granitz

Das 1846 erbaute Jagdschloss Granitz ist im Stil norditalienischer Renaissance-Burgen gestaltet und ist mit Abstand das Schloss mit der höchsten Besucherzahl in Mecklenburg-Vorpommern. Etwa 250.000 Gäste interessieren sich jährlich für das beeindruckende Anwesen, das ursprünglich von Fürst Wilhelm Malte I. zu Putbus in Auftrag gegeben wurde.

 

Foto: Lars0001 / gemeinfrei.

 

Das Jagdschloss wartet mit vier Ecktürmen und einem 144 Meter hohen Mittelturm auf, vom dem aus man eine wunderbare Aussicht hat. Bei klarer Sicht ist sogar die Insel Usedom erkennbar. Das Innere des Schlosses wird heute als Museum genutzt und beherbergt das ganze Jahr über verschiedene Ausstellungen.

Meckpomm Tipps
Veranstaltungskalender
Videos
Webcams