Autofrei

um die Müritz-RUNDRUM

von Ute Köpke, 24.07.2018

Freundlich über Umwelt zu reden ist das eine, umweltfreundlich zu handeln etwas anderes. Mit dem Müritz-Nationalpark-Ticket kann man den Nationalpark auf eine umweltfreundliche Art kennen lernen und bereichert sich wie auch die Natur.

FOTO: Im Müritz-Nationalpark zeigen Ranger wie hier Christine Dingler und Michael Kühl (v.l.) das Besondere in der urigen Natur. Foto: Nationalparkamt Müritz

In der Saison fahren vom 1. April bis zum 31. Oktober Busse der Nationalpark-Ticket-Linie zwischen Waren (Steinmole) und Rechlin (Hafendorf). In Kombination mit dem dat-Bus, der Rechlin und Waren auf der Westseite der Müritz verbindet, kann man autofrei die Müritz-Region erkunden. Das Nationalpark-Ticket ist auch auf der dat-Bus-Linie gültig. Gemeinsam ergeben die Linien das Mobilitätsangebot Müritz-RUNDRUM.

 

 


Durch die Schifffahrt auf der Müritz wird der Verkehr auf der Straße ergänzt. Waren, Rechlin und Röbel sind ebenfalls mit dem Schiff erreichbar. Gegen einen Aufpreis gilt das Nationalpark-Ticket auch hier. Und die Mitnahme von Fahrrädern ist natürlich kostenfrei.

 

 

FOTO: Ein besonders Highlight ist die Beobachtung der Kraniche.  Foto: Nationalparkamt Müritz


Mit der Bahn anzureisen macht klimafreundlich Sinn und ist praktisch, da die Bahnhöfe Mirow, Wesenberg, Neustrelitz, Kratzeburg und Waren/Müritz regelmäßig angefahren werden. Außerdem ist es kostengünstig, denn ab Berlin gilt beispielsweise das Berlin-Brandenburg-Ticket bis Waren.
Zu den Eingängen vom Weltnaturererbe „Alte Buchenwälder Deutschlands“ in den Serrahner Teil des Müritz-Nationalparks fährt zusätzlich ab Neustrelitz die Buslinie 619 Richtung Feldberg. In Zinow, Dianenhof oder Carpin kann man aussteigen und von dort eine Wanderung beginnen.

www.nationalparkticket.de

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Mobilitätsverbund Usedom
Mobilitätsverbund Usedom
Meckpomm Tipps
Veranstaltungskalender
Videos
Webcams