Hoch hinaus im Schweriner Land

Aussichtspunkte bieten jetzt guten Überblick

von Ute Köpke, 10.01.2018

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit lohnen sich Wanderungen allemal. Vor allem mit Zielen, die einen schönen Blick in die jetzt laubfreie Landschaft bieten. es sind viel mehr Details zu sehen und außerdem kommt man hinaus an die frische Luft mit einem wunderbaren Gefühl für Körper und Seele.

 

Blick von der Reppiner Burg auf die Stadtsilhouette von Schwerin
Foto: Stadtmarketing GmbH Schwerin, Cornelia Böttcher

Blick vom Burgturm über den Schweriner See

Die Reppiner Burg - eine 1907 als Aussichtspunkt und Ausflugziel künstlich angelegte Burgturmruine - liegt am Südufer des Schweriner Sees. Von der Aussichtsplattform hat man einen Blick auf den Schweriner See, die beiden Inseln Kaninchenwerder und Ziegelwerder und die Silhouette Schwerins. Unterhalb der Burg ist eine naturbelassene Badestelle.

 

Die Reppiner Burg ist ein lohnenswertes Ausflugsziel.
Foto: Stadtmarketing GmbH Schwerin, Cornelia Böttcher

Aussichtsturm an der Dütschower Brücke

Einen einmaligen Blick bietet der  Aussichtsturm an der Dütschower Brücke über die Fischteiche und die Müritz-Elde-Wasserstraße. Die Lewitzer Fischteiche wurden im 19. Jahrhundert künstlich angelegt. Auf einer Wasserfläche von etwa 900 Hektar und mit einer Tiefe von 1,20 Meter dienen sie vorwiegend der Karpfenzucht. Am Rande der Teiche steht ein Aussichtsturm direkt an der Dütschower Brücke, auch ein beliebter Haltepunkt für Gäste der Lewitz.


Natürlich ist es gut vor dem Ausflug zur Dütschower Hochbrücke, an ein Fernglas zu denken. Foto: TMV/Foto@Andreas-Duerst.de

Von hier aus können Besucher die vielfältige Vogelwelt der Lewitz wie Seeadler, Wanderfalken, Graureiher, Silberreiher und viele mehr beobachten. Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Und vormerken sollte man sich das Frühjahr, wenn während des Vogelzugs auf den Fischteichen zahlreiche Zugvögel rasten und ein unvergessliches Spektakel veranstalten.

 

Europäisches Vogelschutzgebiet Lewitz


Die Fischteiche der Lewitz aus der Vogelperspektive.
Foto: Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin e.V. / Ralf Ottmann

Schon um 1900 war die Lewitz als Vogelparadies bekannt. Heute ist die Region europäisches Vogelschutzgebiet. Es sind knapp 200 Vogelarten bekannt, die das Gebiet zur Rast nutzen und gut 130 Vogelarten brüten hier. Davon sind Rothalstaucher, Rohrdommel, Fisch- und Seeadler, Kleines Sumpfhuhn, Rohrschwirl und Bartmeise hervorzuheben, deren Brutbestand in der Lewitz über ein Prozent des Gesamtbrutbestandes in Deutschland liegt. Alle genannten Arten sind an die Fischteiche gebunden, da sie die Teiche als Brut- und/ oder Nahrungshabitat nutzen.

www.lewitz.eu

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Mobilitätsverbund Usedom
Mobilitätsverbund Usedom
Meckpomm Tipps
Veranstaltungskalender
Videos
Webcams