Aktive Erholung in der Kleinseenplatte

Baden, Paddeln, Angeln

von Ute Köpke, 31.05.2018

Schon bei der Bezeichnung "Mecklenburgische Kleinseenplatte" entstehen Bilder von zahlreichen Seen im Kopf. Und natürlich lädt in diese beliebte Urlaubsregion neben viel Kultur auch die wunderbare Natur zur Erholung ein. Die Seen in der Kleinseenplatte - einem Netz von zahlreichen miteinander verbundenen Gewässern in den verschiedensten Größen - bieten sich an zum Paddeln, Baden und auch Angeln. Dieser Urlaub macht Kindern Spaß und natürlich kann auch der Hund mit...

 

 

Die "Mecklenburgische Kleinseenplatte" ist eines der beliebtesten Angelgebiete Deutschlands und sogar Hobbyangler können ihr Glück versuchen. Im Land der 1000 Seen hat man beim Angelsport unendliche Möglichkeiten und zum Ausprobieren gibt es ganz speziell in Mecklenburg-Vorpommern den Touristenfischereischein.  Dieser Schein kostet einschließlich Fischereiabgabe 24 Euro und ist 28 Tage lang gültig. Zu erhalten ist der Schein für "Nichtangler" in den verschiedensten Ausgabestellen (u.a. in den Touristinformationen Mirow und Wesenberg) nebst einer Broschüre, die über Rechtsgrundlagen, Ordnung beim Angeln, Ausübung der Fischerei und Umgang mit gefangenen Fischen informiert. (Ausgabestellen-Liste u.a. auf www.auf-nach-mv.de)

 

 

Gut ausgerüstet lohnt sich auf Garantie eine Paddeltour in der  "Mecklenburgischen Kleinseenplatte". Die unzähligen Seen sind durch Flüsse, Kanäle, Wasserläufe und Bäche wie eine Perlenkette miteinander verbunden und zahlreiche Campingplätze laden zum Übernachten mit Kind und Kegel, sprich Hund, ein.  Dementsprechend vielfältig sind die Varianten der Paddeltouren. Spannend über acht Seen - teilweise motorbootfrei - und bei einer Länge von 16 Kilometern an einen Tag machbar, ist zum Beispiel die Rätzseerunde. Start und Ziel ist dafür die "Fleether Mühle".  Dieser kleine und naturbelassene Ortsteil der Stadt Mirow ist über die Landstraße 05 gut erreichbar. Das Gutsensemble mit einer ehemaligen Getreidemühle hat sich als Anlaufpunkt für Wassersportler, Naturfreunde und Erholungssuchende mit Gastronomie sowie zahlreichen Freizeitangeboten einen verlässlichen Namen gemacht.

 

 

Gut fünf Stunden sollte man für die entspannte Rundtour einplanen. In Richtung des kleinen Örtchens Fleeth durch die Oberbek startet die Strecke (geht natürlich auch andersrum) entlang der "Müritz-Havel-Wasserstraße". Linksseitig wird man an der Diemitzer Schleuse (mit Restaurant des Biber-Ferienhofes) noch so richtig von einem Schleusenwärter durchgeschleust und kommt dann über den Kleinen Peetschsee zum Labussee. Im Urlauberörtchen Canow direkt am See mit viel Gastronomie und einem Fischereihof kann man sich gut die Beine vertreten. Weiter geht die Paddeltour durch die Wildnis des Dollbek in den Gobenowsee. Wer Lust und Zeit hat, kann hier auf dem Campingplatz pausieren. Idyllisch paddelt man durch den Drosedower Bek und erreicht dann den langgezogenen Rätzsee, an dessen südlichen Ende als Ziel die Fleether Mühle wieder erreicht wird. 

www.klein-seenplatte.de

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Mobilitätsverbund Usedom
Mobilitätsverbund Usedom
Meckpomm Tipps
Veranstaltungskalender
Videos
Webcams