Winter in Meckpomm

Natur erleben rund um die Feldberger Seenlandschaft

von Ute Köpke, 28.11.2017

Die Feldberger Seenlandschaft ist für Naturfreunde und alle, die sich nach Ruhe sehnen, ein idealer Ort zum aktiven Durchatmen und urigen Naturerlebnissen. Ob es um das Pilzesammeln im Winter geht oder die Faszination des Weltnaturerbes „Alte Buchenwälder“ bis hin zu Wanderungen durch die "Heiligen Hallen" - die Feldberger Seenlandschaft zeigt sich auch im Winter von einer spannenden Seite.


Es ist winterlich kalt - also "Ab in den Wald"

Ganz sicher heilsam ist die Heilpilzwanderung in der Feldberger Seenlandschaft mit dem Pilz- und Kräuterexperten Dr. Jochen Kurth.

Auch in der kalten Jahreszeit heißt es bei ihm „Ab in den Wald“. Von Samtfußrüblingen und Austernseitlingen im Winter hin zu Maipilzen im Frühling und Hexenröhrlingen, Steinpilzen und Rötelritterlingen im Spätherbst: Über das gesamte Jahr hinweg unternimmt Dr. Jochen Kurth geführte Wanderungen. „Zu den Pilzen, die nur in der Frostzeit wachsen, gehören die Austernpilze, die unter anderem gut bei zu hohem Cholesterinspiegel sind, oder Samtfußrüblinge, hilfreich gegen grippale Infekte.“

Gleichzeitig zeigt er auf diesen Wanderungen auch, wie Gundermann und Spitzwegerich im Winter zu finden sind, wie bald darauf Scharbocks- und Schöllkraut im Frühjahr wachsen und wie spät im Jahr noch Mauerlattich und Knoblauchrauke erscheinen.

Das ganze Jahr über kann man übrigens „Judasohren“ entdecken, und zwar an absterbenden Sträuchern des Holunderbaums. Den Namen „Judasohr“ hat der Pilz durch die christlichen Legende, dass Judas, der Verräter Jesu, sich an einem Holunderbaum aufgehängt haben soll. Und am Stamm dieses Baumes wachsen nun mal die ohrmuschelartigen Pilze, also Judasohren. Viele Endverbraucher kennen den Pilz sicher auch aus dem Chinarestaurant als „Chinesische Morchel“. Denn in Asien gehört dieser Pilz zu den Grundnahrungsmitteln. Was auch bei uns hier Sinn macht, angesichts seiner Inhaltsstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor, Spurenelemente wie Eisen und Silizium, mehrere Vitamine. Dementsprechend lang ist die Liste der Heilwirkung vom Judasohr. Er wirkt entzündungshemmend und hemmt auch die Blutgerinnung. „Der Pilz hilft bei Herzkreislauferkrankungen, Migräne, Tinnitus“, so die praktische Aufzählung von Dr. Jochen Kurth. Der studierte Toxikologe und Biochemiker erweitert ständig sein Wissen und hält es seit 1980 professionell in Büchern fest.

Unterhaltsam und natürlich gesund durch die Bewegung im Freien sowie die Nachhaltigkeit entdeckter Heilpilze sind die geführten Wanderungen. Jeden Sonnabend von 10 - 12 Uhr gibt es dieses Angebot auch jetzt im Winter. Treffpunkt ist die Strelitzer Strasse 26 in Feldberg. Für Gruppen ab 6 Personen führt Dr. Kurth nach persönlicher Absprache gerne auch Wanderungen und Vorträge durch.

Wichtig ist die Anmeldung unter 039831 / 2 73 29 oder per Mail.
www.heilpilze-kurth.de

 

Pilz- und Kräuterexperte Dr. Jochen Kurth führt Sie im Winter zu interessanten Pilzen und Heilkräutern. Foto: Lucas Thiem

 

Geführte Wanderungen naturnah durch die Feldberger Seenlandschaft

Naturnahe Interessierte wandern auf kleinen Pfaden, entdecken versteckte Seen, wie das Scharteisen oder die Rohrpöhle, Wege mit Geschichte wie alte Poststraßen oder herrliche Eichenalleen, über verfallene Brücken, Ruinen oder besondere Orte, wie die alte Kiesgrube oder die Wüstung Krüselin. Unter dem Motto "naturnah wandern" bietet Dagmar von der Schmidt 12 verschiedene Wanderrouten an und betont: Es erwarten Sie keine Events, die Hauptsache ist das entspannte Genießen der schönen Natur mit Interessantem zu Gegend und Geschichte."

Eine Wanderung nach Ihren Wünschen kann telefonisch unter  0151/56019080 vereinbart werden. www.naturnahwandern.de

 

Geführte Naturbeobachtungen und Fototouren

Wollten Sie schon immer mal den Seeadler beobachten, wie er aus nächster Nähe in freier Natur auf Beutezug geht? Ranger-Tours bietet Ihnen deutschlandweit einmalig dieses besondere Erlebnis. Vom Elektroboot aus vor wunderschöner Kulisse in der Feldberger Seenlandschaft können Sie erleben, wie der Seeadler auf Zuruf heransegelt.

Kaum einer ist mit Flora und Fauna der Feldberger Seenlandschaft so tief verbunden wie der ehrenamtliche Naturschutzwart Fred Bollmann. Er weiß, wo Kraniche brüten, fleischfressende Pflanzen wachsen und Füchse sich verstecken. Auf seinen Touren bringt er sowohl ganz individuell als auch Reisegruppen die Einzigartigkeit der Landschaft auf unterhaltsame Weise näher. Ob bei einer Rundfahrt mit dem Elektroboot über dem glasklaren Schmalen und Breiten Luzin, auf Entdeckungsreise mit dem Tourenbus quer durch den Naturpark Feldberger Seenlandschaft, oder bei einer geführten Kanufahrt auf dem Krüseliner Bach, der Ranger bietet seinen Gästen seltene Einblicke in die sensible Tier- und Pflanzenwelt. Sein spezielles ornithologisches Wissen ermöglicht es neben dem See-, Fisch- und Schreiadler seltene Vogelarten wie den bodenbrütenden Graureiher, Eisvögel, Schwarzstörche und Raufußbussarde beobachten zu können.

Besonders unter Fotografen wird sein Insider-Wissen sehr geschätzt. So hat er hat dutzende Verstecke errichtet, die es Wildtierfotografen und Filmemachern ermöglicht, die Tiere in ungestörten Momenten zu erfassen. Aber auch für Firmenevents, Gruppenausflüge und Kanu-Safaris für ganze Schulklassen ist Fred Bollmann buchbar. Tagesexkursionen mit rustikalem Picknick auf Waldwiesen und Lagerfeuer sind ebenso möglich wie Arrangements mit einem Mehr-Gänge-Menü beim Sternekoch.

Für welche Tour Sie sich auch entscheiden mögen, es wird mit Sicherheit ein unvergessliches Naturerlebnis. Anfragen und Buchungen unter: www.ranger-tours.de

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Mobilitätsverbund Usedom
Mobilitätsverbund Usedom
Meckpomm Tipps
Veranstaltungskalender
Videos
Webcams