Alleen in Mecklenburg-Vorpommern

Alleenstraßen erkunden

von Thomas Kunsch, 05.08.2016

Während die mecklenburgisch-vorpommerschen Baumreihen für die Einheimischen heutzutage schon fast zum Alltag gehören, machen sie die Reise für Urlauber, Feriengäste und Erholungsuchende zu einem Erlebnis, besonders abseits der Autobahnen.

 

Mecklenburg-Vorpommern gilt als das „Land der Alleen“ – und das völlig zu recht. Während Alleen früher nur in Schloss- und Parkanlagen zu finden waren, säumten sie ab dem 18. Jahrhundert zunehmend Kommunikationswege und Heerstraßen.

Derzeit säumen etwa 260.000 Straßenbäume die Bundes- und Landestraßen in Mecklenburg-Vorpommern. Immerhin rund 40 Prozent des mecklenburgisch-vorpommerschen Straßennetzes bestehen aus Alleen und sind daher auch ein landschaftsgestalterischer Teil der nordostdeutschen Kulturlandschaft.

 

Im "Land der Alleen".... Foto: ferkelraggae, fotolia.com.

 

Und gibt es etwas Spontaneres und Ungezwungeneres, als während der Reise durch die sommerlichen Weiten des Landes mal eben rechts ran zu fahren, sein Picknick im Schatten der Bäume zu genießen, sich die frische Landluft um die Nase wehen zu lassen und den Vögeln zu lauschen?

 

Die Deutsche Alleenstraße

In Mecklenburg-Vorpommern beginnt außerdem der erste Teil der sogenannten Deutschen Alleenstraße. Die Route erstreckt sich von Rügen bis nach Rheinsberg an der Grenze zu Brandenburg. Wer sich mal auf eine Tour diese Strecke entlang begeben möchte, findet hier eine passende Karte.

Zusätzliche Informationen inklusive einer Karte für alle Alleenstraßen in Mecklenburg-Vorpommern sind hier beim Landesamt für Straßenbau und Verkehr zu finden.

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Mobilitätsverbund Usedom
Mobilitätsverbund Usedom
Meckpomm Tipps
Veranstaltungskalender
Videos
Webcams